Skip to content

Landratskandidat Axel Bender trifft die niedersächsische Landwirtschaftsministerin Barbara Otte-Kinast (CDU)

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on whatsapp
Share on telegram
Share on xing

Am 30.08.2021 besuchte die niedersächsische Landwirtschaftsministerin Barbara Otte-Kinast (CDU) um 14.30 Uhr auf Einladung des CDU Stadtverbandes Seesen den Seesener Ortsteil Kirchberg. Auf dem Programm stand dabei ein Vortrag mit anschließender Diskussion zum Thema „Das neue Dorfentwicklungsprogramm und der ländliche Raum“. Auch in Seesen wird in den einzelnen Ortsteilen über die Möglichkeiten des neuen Dorfentwicklungsprogrammes durch die Ortsräte und Entscheidungsträger intensiv diskutiert. Wie der Vorsitzende des CDU Stadtverbandes Seesen, Jan Warnecke, in diesem Zusammenhang mitteilte, habe man sich bewusst für das Dorfgemeinschaftshaus Kirchberg als Tagungsstätte entschieden. Denn hier wurden und werden neben Geldern der Stadt Seesen Fördergelder des niedersächsischen Landwirtschaftsministeriums eingesetzt. Sei es durch die LEADER-Förderung bei der Neugestaltung des Dorfplatzes oder aber auch beim Umbau des Dorfgemeinschaftshauses. Die Ministerin konnte sich somit direkt vor Ort ein Bild über die eingesetzten Fördergelder machen. Ich war in meiner Funktion als Landratskandidat der CDU gemeinsam mit Bundestagskandidat CDU Holger Bormann auf Einladung des CDU Stadtverbandes Seesen, durch den Vorsitzender Jan Warneke und seiner Stellvertreterin Christiane Raszek zu dieser interessanten Veranstaltung eingeladen. Themen die besprochen wurden waren die Stärkung des ländlichen Raums, Wohnbaugebiete neu auszuweisen damit Zuzug erfolgen kann, die Einwohnerzahl in Einklang mit der bestehenden Bevölkerung und den Landwirten und der Landwirtschaft zu bringen. Hier gilt es die Landwirte und die Landwirtschaft die systemrelevant sind auch zu schützen. Wir müssen die Landwirte und die Landwirtschaft weiter fördern und priorisieren. Weitere Themen waren die Ausweisung und Gewinnung von Bauland, Digitalisierung, Ehrenamt, Hochwasserschutz und auch die Bauruinen im Landkreis wurden thematisiert. Ein weiteres interessantes und wichtiges Thema waren die Fördermittel für Dorf Entwicklungsprozesse zum Erhalt von Infrastrukturen. Ich möchte hier lobend erwähnen, dass endlich eine fachlich qualifizierte Person Ministerin ist.Die Ministerin ist selbst Landwirtin, dies wurde mit außerordentlichem Beifall bestätigt. Ich würde mir öfter wünschen, dass Ministerien oder Abteilungen von Politikern geführt werden, die dafür auch kompetent sind! Auch das würde ich als neuer Landrat gerne politisch anregen!#seesenzuliebe#wirlebengoslar #wähltbenderimseptember#cduseesen#ottekinast